Vatertag Gedichte

 

Vatertag Gedichte

Schreiben Sie zum Vatertag Gedichte, die Ihren Vater ehren und erfreuen. Der Vatertag, auch als Männertag oder Herrentag bekannt, hat eine lange Tradition, die bis in das 19. Jahundert zurückreicht. Beachten Sie die Traditionen und die unterschiedlich ausgeprägten Bräuche bei Ihrem Gedicht zum Vatertag. Vatertagsgedichte, die auf einer Herrenpartie vorgetragen werden, sollten die Gesellschafft erheitern und eine freudige Stimmung vebreiten.

Einzigartige Vatertag-Gedichte

Lassen Sie sich von Ihren eigenen Gefühlen und Erfahrungen leiten, wenn Sie zum Vatertag Gedichte verfassen. Ein schelmischer Reim an passender Stelle, wirkt oft besser als jede noch so ausgeklügelte Form. Finden Sie Inspiration in den folgenden Versen.

Bier

Heute ist dein Vatertag,
du weißt, dass ich dich gerne hab,
drum mach ich keine langen Worte,
und back dir gar nicht erst ne Torte,
statt dessen drück ich dich ganz feste,
wünsche dir das allerbeste,
geb dir ein Glas, gleich jetzt und hier
und schütte dir ein kaltes Bier.

Zeit für dich

Statt Geld und vielen teuren Sachen
will ich dich nur glücklich machen
Darum schenke ich dir Zeit
Liebe, Glück und Heiterkeit

Leg dich hin und lass dich nieder
Spann dich aus und streck die Glieder
Lass einfach die Gedanken streifen
Den Geist in weite Fernen schweifen

Lass deine Sorgen meine sein
Und denk stets dran, was mein ist dein
Denn, das steht dir mehr als zu
Ein bisschen Frieden, Freiheit, Ruh

Nur noch eins sei dir gesagt
Ich liebe dich an jedem Tag.

Beliebte Vatertag-Gedichte

Sie können auch einen von den Klassikern verwenden anstatt selber zum Vatertag Gedichte zu verfassen.

Vatertag Gedicht

von William Shakespear

Gehen Väter nackt,
so werden die Kinder blind.
Kommen sie geldbepackt,
wie artig scheint das Kind.

Väter

von Johann Wolfgang von Goethe

Wohl dem, der seiner Väter gern gedenkt,
der froh von ihren Taten,
ihrer Größe den Hörer unterhält
und still sich freuend
am Ende dieser schönen Reihe
sich geschlossen sieht!

Ein Gebet

von Friedrich Rückert

Ein Vater soll zu Gott an jedem Tage beten:
Herr, lehre mich dein Amt beim Kinde recht vertreten!

Der Lehrer

von Jean-Jacques Rousseau

Wie die Mutter die eigentliche Amme ist,
so ist der Vater der eigentliche Lehrer.
Ein Kind wird von einem vernünftigen,
wenn auch, was die Kenntnisse betrifft, etwas beschränkten Vater
besser als von dem geschicktesten Lehrer erzogen werden.

In deinen Händen

von William Shakespear

Der Vater sollte wie ein Gott euch sein,
der euren Reiz gebildet, ja wie einer,
dem ihr nur seid wie ein Gepräg', in Wachs
von seiner Hand gedrückt, wie's ihm gefällt,
es steh'n zu lassen oder auszulöschen.

Achten Sie bei allem Witz immer darauf, dass Sie niemanden verletzen, besonders wenn Sie selbst zum Vatertag Gedichte schreiben.