Kurze Gedichte

 

Kurze Gedichte

Der Trick, um kurze Gedichte zu verfassen, ist der, ganz besonders auf die Wortwahl zu achten. Kurzgedichte zeichnen sich dadurch aus, dass Sie in wenigen Worten das sagen, wozu Andere Seiten brauchen. Dabei ist es egal ob es sich um kurze Liebesgedichte, kurze Geburtstagswünsche, kurze lustige Gedichte oder kurze traurige Gedichte handelt. Kurze Verse können Sie durch Alliterationen oder kurze Reime, die manchmal nur aus einem Wort bestehen, erreichen. Ein Liebesgedicht kurz zu halten mag noch am schwersten erscheinen, aber gerade hier ist es wichtig, dass Sie einfach gleich auf den Punkt kommen.

Einzigartige kurze Gedichte

Wenn Sie selbst kurz Gedichte schreiben, achten Sie bei Ihrem Kurzgedicht auf ein stimmiges Ganzes, dann wird sich der Empfänger mit Sicherheit freuen. Hier finden Sie einige Anregungen:

Kurz-Gedicht

Dies ist ein kurz-Gedicht,
nun lang ist's nicht.

Trotzdem sagt es was ich meine.

Auch wenn du nicht weißt
was das heißt.

Kurzes Liebesgedicht

Wie das Universum Zeit und Raum verbindet,
verbindet es uns hier.
Selbst wenn das Universum schwindet,
Bleibe ich bei dir.

Sehnsucht

Tausend Sterne funkeln
hell am Firmament
Doch ist es deine Liebe
die mich verbrennt.
Tausend Sterne glühen
in meinem Herz für dich
Du weißt's - ich sag es trotzdem
Ich vermisse dich.

Beliebte kurze Gedichte

Auch die Klassiker haben schon zu allen möglichen Gelegenheiten kurze Gedichte verfasst. Hier finden Sie eine kleine Auswahl:

Mut

von Johann Wolfgang von Goethe

Allen Gewalten
zum Trotz sich erhalten,
nimmer sich beugen,
kräftig sich zeigen
rufet die Arme der Götter herbei.

Atemholen

von Johann Wolfgang von Goethe

Im Atemholen sind zweierlei Gnaden
Die Luft einziehen, sich ihrer entladen;
Jenes bedrängt, dieses erfrischt;
So wunderbar ist das Leben gemischt.
Du danke Gott, wenn er dich presst,
Und dank ihm, wenn er dich wieder entlässt.

Der Abend

Joseph von Eichendorff

Schweigt der Menschen laute Lust:
Rauscht die Erde wie in Träumen
Wunderbar mit allen Bäumen,
Was dem Herzen kaum bewußt,
Alte Zeiten, linde Trauer,
und es schweifen leise Schauer
Wetterleuchtend durch die Brust.

Rondel

von Georg Trakl

Verflossen ist das Gold der Tage,
Des Abends braun und blaue Farben:
Des Hirten sanfte Flöten starben
Des Abends braun und blaue Farben
Verflossen ist das Gold der Tage.

Geben Sie auch für kurze Gedichte immer den Verfasser an, um dem Beschenkten die Möglichkeit zu geben sich Nachschub zu besorgen.